phone 09371 - 99856

Luftbestattung – dem Himmel so nah

Bei einer Luftbestattung oder Flugbestattung wird die Asche des Verstorbenen vom Flugzeug, Heißluftballon oder mit Hilfe eines Heliumballons im Himmel verstreut.

Diese Bestattungsart ist in Deutschland gesetzlich nicht möglich, aber sie wird in einigen unserer Nachbarländer angeboten.

„Wenn man einen geliebten Menschen verliert, gewinnt man einen Schutzengel dazu.“

Sonnenuntergang-AdobeStock_481489541-thitisan

Die Flugbestattung

Im Flugzeug können Angehörige in begrenzter Anzahl an der Beisetzung teilnehmen. Eine Alternative wäre eine “Fly-By-Verstreuung”, indem sich die Trauerden beispielsweise am Strand versammeln und der Pilot in Sichtweite die Asche im Himmel verstreut. Eine Dokumentation der Koordinaten erhalten Sie als Urkunde.

Eine Kombination der oben genannten Varianten ist ebenfalls möglich, sowie die eines weiteren Flugzeugs.

Auch hier bietet unser Partner die Möglichkeit der “stillen Bestattung” an.

Die Bestattung per Heißluftballon

Die Heißluftballonbeisetzung verläuft ähnlich wie die der Flugbestattung. Auch hier ist der Platz für Angehörige begrenzt und stark von den Witterungsbedingungen abhängig. In Absprache mit dem Luftbestatter kann die Zeremonie nach Ihren Wünschen gestaltet werden. Die Koordinaten an dem die Asche verstreut wurde, erhalten Sie als Urkunde.

Die Bestattung per Heliumballon

In den Niederlanden ist es möglich, die Asche des Verstorbenen mit Hilfe von zwei bis drei Heliumballons im Himmel zu verstreuen. Die Angehörigen können die Ballons selbst steigen lassen.

Ablauf:

Zum vereinbarten Bestattungstermin erhält die Familie die bereits mit Asche abgefüllten Ballons. Diese können im Rahmen (je nach Wunsch) einer Trauerfeier in den Himmel steigen lassen. Je nach Wetterbedingungen platzen die Ballons auf einer Flughöhe von 25km und die Asche wird in alle Himmelsrichtungen verweht.

Alternativbestattungen

 

Feuerbestattung

 

Erdbestattung

 

Waldbestattung

 

Seebestattung

 

Diamantbestattung